Menu Close

Die widersprüchliche Vielfalt im Orient

 

Wenn wir über die orientalische Welt sprechen, dann haben wir es mit einem riesigen Bereich zu tun. Das Gebiet des Orients erstreckt sich je nach Definition von Marokko bis Indien, von der Türkei bis weit in den afrikanischen Kontinent hinein.

In diesem Gebiet finden sich einige der höchsten Erhebungen der Welt (im Hindukusch), ausgedehnte Wüsten (z.B. die Sahara mit ca. 10 Millionen km2), die (noch) größte Stadt Afrikas, Kairo (mit ca. 20 Millionen Einwohnern), entlegene Wüstenoasen oder Bergdörfer, der heißeste Ort der Welt in Libyen, Orte der bitteren Kälte in Afghanistan oder Schigebiete in Marokko. Nur um eine Vorstellung von den Dimensionen zu bekommen: der südlichste Punkt von Algerien ist von der Hauptstadt Algier weiter entfernt, als Algier von London.

Nicht alle Menschen in der orientalischen Welt sind Muslime. Es gibt u.a. koptische Christen, Maroniten, Juden, Drusen, Nusairier, Bahai, Zoroaster, Hindus, Sikh, Buddhisten, Atheisten und andere. Von den Muslimen sind ca. 85% Sunniten, der Rest sind Schiiten, Aleviten, Ibaditen, u.a. Sehr große Unterschiede bestehen darin, wie sehr Religiosität ausgelebt wird und wie streng man sich an religiöse Regeln hält. Dies trifft auf alle genannten Religionen zu; selbst innerhalb einer Familie gibt es oft unterschiedliche Ausrichtungen.

Auch die Unterschiede zwischen Arm und Reich könnten größer nicht sein. Unter den 10 reichsten Staaten der Erde sind 4 muslimische Länder – nämlich Katar, Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate und Brunei. In einigen Golfstaaten bekommen Ehepaare z.B. ein Stück Land oder ein Haus als Hochzeitsgeschenk vom Staat. Auf der anderen Seite leben beispielsweise 300.000 Menschen in Kairo am Friedhof, weil es zu wenig Wohnraum gibt. In den deutschsprachigen Ländern leben ca. 6% der Menschen unter der Armutsgrenze, 36% in Afghanistan, 20% in Ägypten und im Gazastreifen sind es 70%. In Europa verwenden wir ca. 9% unseres Einkommens für Lebensmittel, in den nordafrikanischen Ländern über 36%, in Indonesien 43% und in Pakistan 46%.

Die orientalischen Länder sind sowohl Immigrationsziel als auch Emigrationsländer. Dubai z.B. hat einen Migrantenanteil von 85%! Im Iran leben 2,5 Millionen Flüchtlinge. In Jordanien mit seinen ca. 7 Millionen Einwohnern gibt es ca. 600.000 registrierte Flüchtlinge nur aus Syrien – die Dunkelziffer dürfte höher sein. Von den 330 Millionen Arabern wiederum sind 25 Millionen emigriert. Davon leben 12 Millionen in Brasilien und 3,5 Millionen in Frankreich.

Die älteste Universität der Welt befindet sich in Fes in Marokko und wurde 859 eröffnet, die zweitälteste in Kairo, die es seit 975 gibt. Auf der anderen Seite beträgt die Analphabetenrate in der orientalischen Welt 2-10% in Libyen und 70% in Afghanistan. In Marokko werden die Fernsehnachrichten tagtäglich in 7 Sprachen ausgestrahlt, darunter in Gebärdensprache. Es ist dort nicht außergewöhnlich, dass man 4 Sprachen spricht (z.B. die Berbersprache Schlöh als Erstsprache, Arabisch und Französisch als Bildungssprache in der Schule und Englisch als erste Fremdsprache). Während zwischen 1986 und 2000 von allen arabischen Ländern zusammen nur 367 Patente eingereicht wurden, hat im gleichen Zeitraum Israel allein 7652 Patente eingereicht.

Wie überall auf der Welt prägt es eine Persönlichkeit zu einem großen Ausmaß, ob jemand am Land aufwächst – beispielsweise in einer abgeschiedenen Oase in Ägypten oder in einem schwer zugänglichen Bergtal in Afghanistan oder in einer kosmopolitischen Stadt wie Dubai mit all ihren Möglichkeiten.

Sie sehen also an dieser Vielfalt, dass es unmöglich ist, irgendetwas „Wahres, allgemein Gültiges“ über die orientalischen Kulturen zu schreiben. Um dennoch Einblicke in diese Welt zu ermöglichen, können wir uns immer wieder auftauchende Aspekte und Gegebenheiten ansehen und sie besprechen, immer jedoch in dem Bewusstsein, dass es sich dabei um ein Klischee handeln kann und in dem Wissen, dass die orientalischen Kulturen eine Vorliebe für Extreme und ausgeprägte Kontraste haben. Wenn Sie das Eine wahrnehmen, können Sie sicher sein, das genaue Gegenteil davon an derselben Stelle vorzufinden.

Welche Seiten der Orientalischen Welt kennen Sie? Was verwirrt Sie am meisten? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen …

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar